Skip to main content
Adventskalender 2016 für Kinder

Advent, Advent…..

Bereits Mitte Oktober entdeckt man die ersten Werbungen für Weihnachtsartikel, der Countdown bis zum Weihnachtsabend wird gestartet und für die Erwachsenenwelt beginnt der berühmt, berüchtigte Weihnachtsstress, denn vor all den Weihnachtsgeschenken muss zuerst einmal ein Adventskalender besorgt werden, der die letzten 24 Tage Wartezeit auf das große Ereignis verschönern soll. Möchte man sich an zufriedenen Kindern mit strahlenden Augen erfreuen, muss man sich schon rechtzeitig Gedanken um die Art des Kalenders machen, da die Angebotsflut in den vergangenen Jahren enorm zugenommen hat.

Adventskalender – gefüllt mit Schokolade, Spielzeug, Büchern und und und…

Advenskalender für Kinder, wahlweise zum Aufhängen oder Hinstellen, werden üblicherweise in folgenden Varianten angeboten:

Bildkalender

Hinter jedem der 24 Türchen finden Kinder ein weihnachtliches Bild oder ein bestimmtes Themenbild. Besonders jüngere Kinder lassen sich noch gerne von dieser einfachen Art Kinder-Adventskalender begeistern.

Schoko-Advenskalender

Hinter jeder Türe befindet sich ein Stück Schokolade, das ein weihnachtliches Motiv zeigt oder zu einem speziellen Thema passt. Die Schokolade ist in eine Kunststoffform gepresst, die, einmal leer gegessen, wunderbar auch noch als Form für z.B. Knetmasse genutzt werden kann.

Besonders beliebt sind spezielle Schoko-Adventskalender, wie die der Firmen Milka, M&Ms oder Kinder. Was für eine Freunde zuverlässig über 24 Tage jeden Tag etwas Süßes zu erhaschen.

Bilderbuch-Adventskalender

In Bilderbuch-Adventskalendern sind, wie der Name schon sagt, kleine Kinderbücher zum Anschauen oder zum Vorlesen verpackt. Im Adventskalender „Bilderbuch Klassiker“ von Pixi Bücher beispielsweise trifft Ihr Kind unter anderem Janosch, Käpt`n Blaubär oder Elmar in der Adventszeit. Und auch mit dem beliebten „Mein Wimmel-Adventskalender“ mit 24 kleinen Wimmelbüchern werden die Tage bis Weihnachten nicht langweilig werden.

Spielzeugkalender

Diese Adventskalender fallen meist entsprechend ihres Inhaltes besonders groß und dick aus, da hinter jeder Tür ein kleines Spielzeug versteckt ist, das in manchen Fällen erst zusammen gebaut werden muss. Hier sollte immer auf die Altersangabe geachtet werden, da viele dieser Kalender aufgrund der verschluckbaren Kleinteile nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet sind.

Spielzeugkalender, so könnte man sagen, sind wohl absolut dem Trend der Zeit geschuldet – heute muss ein jeder namhafte Spielzeughersteller einige dieser Kalender auf dem Markt platziert haben um der Konkurrenz nicht hinterher zu hinken

Bekannte Marken & Themen: Playmobil, Lego, Schleich und Co.

Playmobil

Für Mädchen ab 4 Jahren steht bei Playmobil dieses Jahr der Adventskalender „Eislaufprinzessin im Schlosspark“ an erster Stelle, das Pendant für Buben ab 4 Jahren: der Kalender „Polizeieinsatz im Juweliergeschäft“.

Speziell für kleine Playmobil-Fans ab 1,5 Jahren hat der Hersteller den ansprechenden Adventskalender „1.2.3 Waldweihnacht“ gestaltet, der die Playmobil-Starter-Figuren aus der 1.2.3 Edition beinhaltet.

LEGO

Während Lego die Zielgruppe Mädchen mit dem Lego Friends Adventskalender (für 5-12 jährige) abdeckt, ist sicherlich für ältere Kinder, meist Jungs von 6-14 Jahren der Lego“Star Wars“ Kalender interessanter.

VTech

Für die Kleinsten gibt es auch in diesem Jahr Kinder-Adventskalender von Vtech. So sind hier die beliebten „VTech Baby Tiere“ oder der „VTech Tut Tut Baby Flitzer“ in einem Kalender versteckt.

Mit dem Adventskalender „Komm mit zur Waldweihnacht“ versucht Tiptoi 2016 wieder unter die Bestseller zu kommen.

Schleich

Von Schleich gibt es diesmal gleich 4 neue Adventskalender:

  • „Dinosaurier“ und „Pferde“ für Kinder von 5-12,
  • „Bauernhof“ für 3-8 jährige und
  • „Bayala“,der Zauberwald und die Sternenelfen, mit einer Altersempfehlung von 5-10 Jahren.

Kosmos

Für die Krimifans unter den Kindern bietet Kosmos Adventskalender für Kinder, darunter für Mädchen den „Die drei !!! Adventskalender -Weihnachtsmann gesucht“ an und den „Die drei ??? Adventskalender – Löse die 24 geheimnisvollen Rätsel auf der Skipiste“ für Burschen.

DIY – do it yourself!!! Adventskalender für Kinder zum selbst gestalten

Selbstbefüllbare Kalender

Nicht von allen Herstellern und Marken sind bereits fertige Kinder-Adventskalender erhältlich. Häufig müssen die Eltern ein bisschen kreativ werden um die geliebten Spielfiguren oder Spiele in einen Kalender zu integrieren. Praktisch sind dann im Handel erhältliche Spielsets mit passender Teileanzahl. Alternativ wird das Spielzeug einfach mit etwas Süßigkeiten oder anderen Geschenken im Adventskalender kombiniert.

Besonders beliebt sind bei Mädchen kleine Armbänder oder Haarspangen, Accessoires für die Puppe von Barbie, Stifte, Blocks und Abziehbilder mit Motiven von Disneys Frozen, kleine Tiere z.B. von Schleich oder kleine Bücher von Pixi.

Bei Burschen stehen Autos von Hot Wheels oder Cars sehr hoch im Kurs, kleine Päckchen von Playmobile und Lego oder Figuren von Star Wars. Die Minions sind schon seit Jahren ein Bestseller und eignen sich somit hervorregend zum Befüllen eines Adventskalenders, sei es als Buntstift, Radiergummi, Keksausstecher oder als kleine Spielfigur.

An selbstbefüllbaren Kalendern finden Eltern im Internet und Handel:

  • Adventskalender zum Aufhängen
    24 Behältnisse, sei es in Form von Weihnachtssocken, Stiefeln oder Stoffsackerln, werden meist, an einer Schnur hängend, aufgespannt und je nach Vorlieben des Kindes selbst befüllt.
  • Kalender zum Hinstellen
    Hier kann man aus einem Angebot von verschiedenen Adventshäusern mit befüllbaren Laden oder aus unterschiedlich gestalteten Kartonpäckchen und Papiertaschen wählen.
  • Kalender in Mobileform
    Engel, Weihnachtsmänner, aber auch das Lieblingstier oder das gerade aktuelle Themenmotiv werden hier als großes Motiv an der Decke befestigt und daran hängen dann 24 Schnüre mit den Päckchen oder Stoffsackerln, in der bekannten Mobileart.

Selbstgebastelte Adventskalender

Ganz fleißige Eltern belassen es nicht beim selbstbefüllten Kalender, sondern investieren ihre Zeit und Liebe sogar noch im Erstellen der einzelnen Kalender-Förmchen, seien es Schachteln, Tütchen oder sonstige kreative Ideen.

Hierfür bieten sich natürlich wunderbar Anleitungen, die beim Erstellen mehr oder weniger Hilfestellung geben.

  • Ausschneidebögen
    Selbst gemacht ein wenig einfacher: Kleine Schachteln aus Karton zum Ausschneiden oder ein ganzes Adventsdorf zum Zusammenstellen und Befüllen kann man kaufen oder im Internet herunterladen und ausdrucken.
  • Bastellanleitungen
    Schön sind auch die vielen erhältlichen Anleitungen in Buchform oder im Internet. Hier erfährt man Schritt für Schritt wie man z.B. einen Adventszug aus Klopapierrollen fertigt oder aus Tontöpfen oder einer Muffinform seinen ganz individuellen Adventskalender herstellt. Der Phantasie und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Adventskalender, das sind
24 mal zwei Augen, die erwartungsvoll blicken,
24 mal ein strahlendes Lächeln,
das ist es doch immer wert,
dass man sich als Eltern vorher den Kopf zerbricht. 🙂

Neue Adventskalender für Kinder 2016